< Sibirische Kälte...
25.02.2018

Grießscharte ca. 2200m


Jens ist Vormittag in der Grießscharte. Ich starte am Nachmittag in die Rumpelkammer. Ob der fortgeschrittenen Zeit (1630) entscheide ich mich beim Abzweiger in die Grießscharte spontan um. Oben in der Rumpelkammer ist schon Schatten und dann gehts schnell, dass gar keine Sonne mehr ist. Die Grießscharte steht prächtig in der Sonne, also hier hinauf! Was kurz ausschaut, ist immer gleich 20min, also lasse ich es kurz nach dem Steilstück für heute bleiben. 1700 ist eine gute Zeit zum Umdrehen, es wird jetzt um 1815 finster.

 

Die Abfahrt ist dann oben noch pulvrig (fast den ganzen Tag im Schatten) und weiter unten gut, sofern hart (wo die Sonne am meisten war). Heute fahre ich den rechten Spuren hinterher und komme so auf die neue Forststraße. In vielen Serpentinen und einem langen Umweg kommt man dann direkt bei der letzten Wiese wieder zur anderen Spur. Mal wieder was Neues.

Rumpelkammer schon im Schatten

Grießscharte in der Sonne

Umkehrpunkt: hier wirds "flach"

gar nicht mal so warm!


Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Quarantäne Kuchl

Heute schauen wir uns mal die "gesperrten, aber nicht bewachten" Gemeindegrenzübergänge an, die wir...mehr »